Für eine bessere psychische Gesundheit: Hausarbeit, Gartenarbeit oder Sport machen

Im Dreck zu wühlen ist seit langem als eine Möglichkeit bekannt, sich zu entspannen und „die Welt gehen zu lassen“. Das Tolle am Pflanzen-Spielen: Wenn es Ihr Garten oder Ihr Garten ist, können Sie tun und lassen, was Sie wollen, und zwar so schnell oder so langsam, wie Sie möchten.

Nun sagen Forscher des University College in London, dass die Organisation Ihres Raums (nicht Geschirrspülen oder andere Routinen) für etwa 20 Minuten den gleichen stressabbauenden Effekt haben kann. Sie fanden heraus, dass die Teilnahme an einem häuslichen Projekt für nur 20 Minuten an ein bis drei Tagen pro Woche die Wahrscheinlichkeit einer psychischen Belastung um 24 % reduzierte.

Sportliche Aktivitäten zeigten den größten psychologischen Nutzen und den deutlichsten Zusammenhang zwischen längerer Aktivitätszeit und größerem psychischem Wohlbefinden.

Ob sportliche Betätigung auf dem Tennisplatz, im Garten oder im Haus, es reduziert seelische Belastungen.